fbpx

Jeju Island: Hallasan für Anfänger

by Sanne
Hallasan mountain hiking, Jeju, South Korea

DWir kamen wegen des Strandlebens und der Entspannung nach Jeju, aber nachdem wir angekommen waren, dauerte es nicht lange, bis wir entschieden hatten, dass wir natürlich auch den Gipfel des Hallasan (1950m), des höchsten Berges in Korea, erreichen mussten. Keiner von uns hatte seine Wanderkleidung mitgebracht, aber AC lebt schon so lange in Norwegen, dass die meisten ihrer Kleidung für Outdoor-Aktivitäten geeignet sind. Ich hatte nur meine Laufschuhe und Trainingshosen, aber laut AC war es in Ordnung.

Wir buchten ein Taxi, um uns um 6:30 Uhr im Hotel in Hyeopjae Beach abzuholen, da wir die Wanderung gleich nach Sonnenaufgang beginnen wollten. Unser Plan war, den Seongpanak-Pfad und den Gwaneumsa-Pfad hinunter zu nehmen. Es war insgesamt eine 18 km lange Wanderung, aber wir konnten sehen, dass es 2,3 km vom Gipfel einen Schutz gab, wo man sich ausruhen und Essen und Getränke kaufen konnte.

Als das Taxi uns absetzte, regnete es, und ich ging in den Laden am Eingang von Seongpanak und kaufte einen Regenponcho. Es sah aus wie ein großer blauer Müllsack, und ich fühlte mich wie ein mutierter Schlumpf, aber es stellte sich als eine sehr gute Investition heraus.

Der erste Teil des Aufstiegs verlief reibungslos. Wir haben ein gutes Tempo gehalten und sogar koreanische Wanderer auf dem Weg überholt. Etwa auf halber Höhe wurde es schwieriger mit langen Holztreppen und Steinen, und von diesem Punkt an wurden wir überholt.

Als wir Jindallaebat erreichten, war es sehr windig und es regnete immer noch viel. Unsere Schuhe waren nass, unsere Beine schmerzten und das iPhone von AC war gestorben. Wir gingen also nach innen, um eine Schale mit Cup-Nudeln und einen Überblick über die Situation zu erhalten. Es schien nicht gerade verlockend zu sein, wieder im Regen auszugehen, aber jetzt, da wir so weit gekommen waren, wollte sich keiner von uns umdrehen. Nachdem wir also alle Energiegetränke und Schokolade gekauft hatten, die wir tragen konnten, begannen wir mit letzter Aufstieg.

Der letzte Teil der Wanderung war sehr schwer, da es keine Bäume gab, die uns vor dem schlechten Wetter schützen könnten, und es war so windig, dass ich befürchtete, dass ich und mein Schlumpfponcho vom Weg gepustet werden. Wir schafften es irgendwie nach oben, aber es war so dunstig, dass wir nicht einmal Baengnokdam sehen konnten, einen Kratersee (Hallasan ist ein Vulkan) direkt neben dem Gipfel. An einem Punkt verlor ich AC aus den Augen, aber zum Glück war mein blauer Regenponcho leichter zu erkennen. Was der Höhepunkt sein sollte, stellte sich als ziemlich meh heraus. Nachdem wir ein paar Fotos gemacht hatten, begannen wir mit dem Abstieg.

Wir waren beide erschöpft und durchnässt und der Weg schien nie zu enden. Wir haben nicht viel geredet, da sich keiner von uns auf etwas anderes konzentrieren konnte, als nur einen Fuß vor den anderen zu setzen. Die schönen Orte, an denen wir vorbeikamen, wurden schnell mit dem iPhone aufgenommen, aber wir hatten nicht die Kraft, es richtig aufzunehmen. Es war eine Schande, denn vor allem der letzte Teil des Weges war sehr schön mit Lavaformationen, Schluchten und Flüssen.

Als wir wieder im Hotel ankamen, schliefen wir 12 Stunden am Stück und wachten mit schmerzenden Füßen und schmerzenden Muskeln auf. Während der Wanderung waren wir so sehr damit beschäftigt, den Berg und das schlechte Wetter zu beschimpfen. Erst als wir meine iPhone-Fotos durchforsten (das Telefon von AC ist nie wieder zum Leben erweckt worden), wurde uns klar, wie schön es dort trotz des Regens war und der Wind. Je mehr wir darüber nachdachten, desto beeindruckender war es für uns, den höchsten Berg Koreas zu besteigen. Deshalb bin ich heute sehr froh, dass wir es geschafft haben. Wenn einige von euch erwägen, auf die Spitze von Hallasan zu wandern, habe ich einige Ratschläge zusammengestellt, von denen ich hoffe, dass sie die Wanderung ein wenig schöner machen können als unsere:

Überprüfe die Wettervorhersage

Vertraue mir, es ist ärgerlich, 10 Kilometer bergauf gegangen zu sein, nur um herauszufinden, dass es so dunstig ist und man nichts sehen kann.

Mit der Sonne aufstehen

Wandern ist nur tagsüber erlaubt und im Park gibt es keine Unterkünfte. Wenn du deine Wanderung nicht beginnen oder bestimmte Kontrollpunkte zu bestimmten Zeiten erreichst, kannst du je nach Jahreszeit nicht an die Spitze gelangen. Rechne, abhängig von der gewählten Route, mindestens mit 8 Stunden insgesamt.

Kenne deine Grenzen

Sowohl AC als auch ich waren sehr entschlossen, den Gipfel zu erreichen, und ich glaube, wir hatten beide ein kleines Gipfelfieber. Wenn du müde bist, besteht ein höheres Verletzungsrisiko, und wenn du zurückschaust, hätten wir uns wahrscheinlich in der Jindallaebat-Hütte umdrehen sollen.

Meine koreanischen Freunde sagten mir, dass sich die Koreaner normalerweise schon Monate im Voraus auf Hallasan vorbereiten würden. Während AC eine erfahrener Wanderer ist, bestand meine „Vorbereitung“ aus ein paar Yoga-Kursen in Bali. Ich glaube nicht, dass das zählt.

Kleide dich entsprechend

Du lachst vielleicht, wenn du die alten Koreaner mit so viel Ausrüstung siehst, es sieht aus, als planen sie den Everest zu besteigen. Aber es besteht kein Zweifel, dass die richtige Ausrüstung unsere Wanderung einfacher und komfortabler gemacht hätte. Wenn es regnet, trage von Kopf bis Fuß wasserdichte Schuhe und sorge für ein gutes Paar Wanderschuhe, da die Wege rutschig werden. Bedenke auch, dass das Wetter auf dem Gipfel sehr unterschiedlich sein kann.

Nimm genug Verpflegung mit

Es gab einige Unterstände auf dem Weg, aber nur einer von ihnen, Jindallaebat, auf dem Seongpanak-Weg, verkaufte ein sehr begrenztes Angebot an Snacks und Getränken. Ich hatte viel mehr Hunger und Durst als ich erwartet hatte. Wenn du also nicht Regenwasser trinken und Blätter von den Bäumen essen möchtest, bringe besser so viel mit, wie du tragen kannst. Beachte auch, dass es am Berg keine Mülldeponien gibt. Du musst also alle Verpackungen und leeren Flaschen wieder mitnehmen.

Ein Selfie machen

Wenn du ein Foto auf deinem Telefon oder einen anderen Nachweis dafür hast, dass du es nach oben geschafft hast, hast du Anspruch auf ein Zertifikat, das du gegen eine geringe Gebühr im Besucherzentrum am Eingang abholen können.

You may also like